Todtnauer Narrenzunft 1860 e.V.




Termine

05.01.2023

18.00 Uhr- Plakettenausgabe im Narrenkeller

06.01.2023

11.00 Uhr- Fastnacht einschlagen der Blätzlenarren

21.01.2023

Guggeinferno der Los Chrachos

28.01.2023

18.00 Uhr- Jubiläum 55 Jahre Zinken Brandenberg

03.02.2023

Narrenbaumstellen Geschwend

04.02.2023

20.11 Uhr- Kappenabend des CNC (Gemeindesaal Schlechtnau)



Zapfenmaennle

Ein Kerl wie ein Baum ist das Todtnauer Zapfenmännle. Mit tiefen Wurzeln, starken Ästen und einer guten Ausdauer. Und die muss er auch haben, um dieses einzigartige Häs zu tragen. Denn schnell mal irgendwohin rennen, geht leider nicht. 

 

Beschreibung

Kein Stofffleck an seiner Hose oder seiner Jacke ist zu sehen. Stattdessen ist sein Häs – wie sein Name sagt - über und über mit echten Tannenzapfen versehen. Eine Maske trägt das Zapfemännle nicht – stattdessen hat er einen Flechtenbart und einen tiefsitzenden Hut aus Baumflechten. Auch trägt das Zapfenmännle gerne einen ordentlichen Stamm als Wanderstecken mit sich. 

 

Häs-Inspiration

Er tauchte 1959 erstmals als Einzelfigur auf. Serafin Maier vom Zinken Chlai Basel trug das erste Häs. Nach seinem Tod im Jahr 1975 trat das Zapfenmännle für eine kurze Zeit in Vergessenheit. Doch 1984 war die Ruhezeit vorbei und eine vierköpfige Gruppe des Brandbachzinkens erweckte die Figur wieder zum Leben. 1988 wurden sie als eigenständige Zunft aufgenommen. Doch mehr wie fünf stramme Kerle haben es nie gleichzeitig unter das Zapfenmännle Häs gewagt. 

 

Wissenswertes

Baumlange Schritte kann ein Zapfenmännle nicht machen, denn sein Häs allein wiegt bis zu 20kg. Das Zapfenmännle ist eine zutiefst naturverwurzelte Figur. Und das ist auch wichtig, denn alle zwei Jahre, muss es in den Wald und sich neue Zapfen suchen um sein Häs zu erneuern.


Admin Login


by Datacreate Asal