Todtnauer Narrenzunft 1860 e.V.




Termine

05.01.2023

18.00 Uhr- Plakettenausgabe im Narrenkeller

06.01.2023

11.00 Uhr- Fastnacht einschlagen der Blätzlenarren

21.01.2023

Guggeinferno der Los Chrachos

28.01.2023

18.00 Uhr- Jubiläum 55 Jahre Zinken Brandenberg

03.02.2023

Narrenbaumstellen Geschwend

04.02.2023

20.11 Uhr- Kappenabend des CNC (Gemeindesaal Schlechtnau)



Rabefelseschlurbi us Geschwend

Kein anderer Narr ist so sehr von der Gravität der Erde beeinflusst, wie der Rabefelseschlurbi aus Geschwend. Seine Beine hoch zu heben, fällt ihm schwer und das aus guten Grund! 

 

Häs - Beschreibung

Das liebe Holz-Gesicht des Schlurbi, wird von einer grün/blauen Kappe, an dessen Ende ein großer roter Bommel ist, umrahmt. Sein blaues Oberteil und sein blaues Hosenbein (das andere Hosenbein ist grün), sind mit vielen kleinen roten Markern verziert. Die Farben spiegeln das Geschwender Wappen wieder und gehen über bis in die Wollsocken. An der Hosenseite findet man auch viele kleine Glöckchen wieder, welche mit ihrem hellen Ton die Ankunft des Schlurbis verraten. Einen Dätscher in der Hand sowie Holzschuhe komplettieren das Häs. 

 

Häs - Inspiration

Der Überlieferung nach hatten früher viele - viele - viele Raben unter dem Felsvorsprung am Rabenfelsen oberhalb von Geschwend genistet. Das Schlurben soll auf den großen Erschöpfungszustand zurückzuführen sein, der auf die schwere Strapaze folgte, welche die Geschwender hatten, als sie mit viel Lärm die Raben vertrieben. 

 

Wissenswertes

Vorgestellt wurde das Geschwender Häs 1994. Dem Rabefelseschlurbi ist es seitdem eine Ehrensache, im Januar den Todtnauer Narrenbaum in Geschwend vor der Elsberghalle, aufzustellen. Natürlich mit viel Musik und Glühwein. 

 

Webseite

http://rabefelseschlurbi-geschwend.de


Admin Login


by Datacreate Asal